Cookies. DSGVO.
Pauker Logo

Schwedisch Deutsch ateyîzm [lat.]; ateîzm - pauker.at

Übersetze
ResetFilternSeite < >
DeutschSchwedischKategorieTyp
faul, träge
Person
lat, slöAdjektiv
faul, träge, lässig
Person
lat, slöAdjektiv
Abgemacht! Na gut! Schon recht! Låt gå!Redewendung
faul lat lat lataAdjektiv
Lass das! Låt bli!
Schlüsselbein n, Clavicula lat nyckelben, -etanatoSubstantiv
Lass das bleiben! låt bli det!
Lass mich in Frieden! Låt mig va!
Lied n -er, moderner: Song m -s låt -en -ar (musiklåt)musikSubstantiv
das Fenster auflassen, offen lassen
ließ auf/offen
låta fönstret stå öppet
lät
Verb
die Bombe platzen lassen
ließ

eine überraschende Nachricht bekannt geben
låta bomben brisera
låt

Talesätt
Verb
Laut m, Melodie f, Weise f låt, -en, -ar
melodi
Substantiv
ließ das Fenster offen lät fönstret stå öppet
Lass das Weinen! Låt bli att gråta!Redewendung
lassen/ klingen låta låter lät låtit
P.S. = [lat.] Postskriptum n postskriptum nSubstantiv
mach schnell! låt det undan!
einen (Bestell)auftrag m stornieren
stornierte
låta en order tillbaka
lät
wirtsVerb
bleiben lassen, sein lassen
im Sinne von: etwas nicht tun
låter bli, lät, låtit, låta
hinauflassen
ließ hinaufhat hinaufgelassen
låta stiga/gå/komma upp
lät
Verb
klingen låta låter lät låtit
om ljud
Verb
annehmen, voraussetzen, unterstellen
Bsp.: Wir wollen annehmen (unterstellen), dass ...
ponera, anta
Ex.: Låt oss anta (ponera) att ...
Verb
Deklinieren Annahme f
Durch die Annahme (Lehnübersetzung aus lat. acceptio) eines Angebots wird ein Vertrag begründet.
accept
Accept är en juridisk term som innebär att en part godkänner en annan parts anbud.
rechtSubstantiv
klingen
klanghat geklungen
låta, låter, lät, låtit
om ljud
Verb
das Geld auf der Bank stehen lassen
ließ
låta pengarna stå inne (på banken)
lät
Verb
der Fantasie / Phantasie freien Lauf lassen
ließhat gelassen
att låta fantasin löpa fritt
läthar låtit
Verb
fallen lassen
ließ fallen
tappa -r -de -t, låta falla
tappade, lät falla
Verb
seinen Zorn an jemandem auslassen
ließ aushat ausgelassen
låta sin vrede ut över ngn
läthar låtit
Verb
lassen + Infinitiv
ließhat (ge)lassen

Bsp: die Sache auf sich beruhen lassen
låta, låter, lät, låtit
Hjälpverb; ex.: låta saken bero
Verb
nicht lange auf sich warten lassen
ließ wartenhat warten lassen

Bsp.: Die Proteste ließen nicht lange auf sich warten
inte låta vänta sig länge
lät väntahar låtit vänta

Ex: Protesterna lät inte vänta på sig länge
Verb
Indizierung f
~ z.B. eines Buches, Films, Liedes
förbud et (av t.ex. en bok, en film eller låt)rechtSubstantiv
Bims m
Bims oder Bimsstein (über ahd. pumiȥ / bumeȥ aus dem lat. pumex) ist ein poröses glasiges Vulkangestein, dessen Dichte aufgrund der zahlreichen Poren, die einen wesentlichen Teil des Volumens ausmachen, kleiner als die von Wasser ist.
pimpsten u
Pimpsten (ty. Bimsstein, lat. pumex) är en vulkanisk bergart med varierande densitet, ofta kiselrik.
geoloSubstantiv
Taufbecken n, Taufstein m
in Norddeutschland auch die Fünte (von lat. fons: Quelle, Brunnen) genannt
dopfunt ureligSubstantiv
Darmbein n
Das Darmbein (lat. Os ilium) ist ein platter Knochen und einer der Knochen des Beckens.
tarmben n
Tarmben (latin: os ilium) är, i skelettet hos fyrfotadjur, ett parigt oregelbundet ben som hos människor utgör den laterala, övre delen av bäckenet (pelvis). Den benkant som man kan känna på sidan av kroppen strax nedanför midjan är överkanten av tarmbenet.
anatoSubstantiv
Somnambulismus m, Schlafwandeln n
Der Somnambulismus (von lateinisch somnus – der Schlaf und ambulare – wandern) oder auch die Somnambulie, auch bezeichnet als Mondsucht (Lunatismus), Schlafwandeln oder Nachtwandeln, ist ein Phänomen, bei dem der Schlafende ohne aufzuwachen das Bett verlässt, umhergeht und teilweise auch Tätigkeiten verrichtet. Der jeweilige Vorfall dauert meist nur einige Minuten.
somnambulism en, sömngång u
Somnambulism (av lat. somnus, sömn, och ambulare, att promenera) betyder att gå i sömnen.
medizSubstantiv
lassen, er lässt
ließhat gelassen

jemanden etwas tun lassen, jemandem seinen Willen lassen, Lass mich!, die Tür offen lassen, etwas sein lassen
låta, låter
läthar låtit

låta ngn göra ngt, låta ngn få sin vilja fram, Låt mig vara!, låta dörren stå öppen, låta bli ngt
Verb
Steigbügel m
Der Steigbügel (lat. Stapes) ist das dritte der Gehörknöchelchen im Mittelohr der Säugetiere. Der Steigbügel ist der kleinste Knochen des menschlichen Körpers.
stigbygeln
Stigbygeln,latin os stapes. Den förstärker ljudet och är tillsammans med hammaren och städet ett av örats tre hörselben, vilka finns i mellanörat. Stigbygeln är kroppens minsta ben och storleken motsvarar ett riskorn.
Substantiv
Deklinieren Kooperation f
Kooperation (lat. cooperatio „Zusammenwirkung“, „Mitwirkung“) ist das zweckgerichtete Zusammenwirken von Handlungen zweier oder mehrerer Lebewesen, Personen oder Systeme, in Arbeitsteilung, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen.
samarbete -t n
Samarbete är när flera personer, grupper, organisationer eller länder genomför arbetsuppgifter tillsammans.
Substantiv
Humus m
Humus (lat. „Erdboden“) bezeichnet in der Bodenkunde die Gesamtheit der toten organischen Substanz eines Bodens. Der Humus ist Teil der gesamten organischen Bodensubstanz.
humus en, mull en, alt /föråldrat: mylla u
Humus är saprofytiskt nerbrutna växt- och djurdelar i förnan, vars ursprung inte längre kan identifieras med blotta ögat.
bioloSubstantiv
Amboss m
Der Amboss (lat. Incus, incudis f.) ist ein kleiner Knochen im Mittelohr der Säugetiere und gehört zu den Gehörknöchelchen
städet
ett av örats tre hörselben
anatoSubstantiv
Coverversion f --en pl
eine zeitlich dem Original nachfolgende Neufassung eines Musikstücks durch einen anderen Interpreten
cover u
en term som används inom populärmusikindustrin, vanligen för en inspelning av en särskild låt av andra artister än de som gjort originalinspelningen
musikSubstantiv
Sitzbein n
Das Sitzbein (lat. Os ischii latinisierte From des altgr. ἰσχίον) ist ein platter Knochen und einer der Bestandteile des knöchernen Beckens.
sittben n
Del av bäckenet
anatoSubstantiv
Kasel f
Die Kasel oder Casel (von lat. casula ,Häuschen‘, auch planeta oder paenula) ist ein liturgisches Gewand, das ursprünglich den ganzen Körper umhüllte.
mässhake u
Mässhake (latin cásula – "litet hus", fornsvenska messehakel)[1] är ett överplagg som prästen bär över alban och stolan vid nattvardsfirande. Mässhaken är ett ärmlöst plagg som hängs över axlarna och tidigare hakades ihop baktill. Mässhakens färg följer de liturgiska färgerna.
religSubstantiv
Triangel m
Der Triangel (lat. triangulum „Dreieck“) ist ein Schlaginstrument, bestehend aus einem runden Stahlstab, der in der Form eines gleichseitigen und an einer Ecke offenen Dreiecks gebogen ist.
triangel u
Triangel är ett slaginstrument av metall. Triangeln slås an med en liten metallstav (kallad triangelstål), och ger ifrån sig ett klingande ljud.
musikSubstantiv
Zellmembran f
Die Zellmembran , Zytomembran oder Plasmamembran, auch Plasmalemma bzw. Pellicula (lat.; „Fellchen“) oder Peanale (lat.; „Häutchen“) genannt, ist eine Biomembran, die die lebende Zelle umgibt und ihr inneres Milieu aufrechterhält.
cellmembran n
Ett cellmembran är en cells avgränsning mot omvärlden. Me
bioloSubstantiv
Gehörknöchelchen n / pl
Die Gehörknöchelchen (lat. Ossicula auditus, wörtlich „Knöchelchen des Gehörs“) sind kleine Knochen im Mittelohr der Wirbeltiere mit Ausnahme der Fische (Fischschädel), die mechanische Schwingungen auf das Innenohr weiterleiten.
hörselben et / pl
Hörselbenen är de små ben i örat som överför vibrationerna på trumhinnan till ovala fönstret.
Substantiv
Neumond m
Der Begriff Neumond (lat. Interlunium) bezeichnet die mit bloßem Auge nicht erkennbare Lichtgestalt (Mondphase) des Mondes, wenn sich dieser zwischen Erde und Sonne, das heißt in Konjunktion mit der Sonne befindet.
Deklinieren nymåne u
Nymåne är den fas där månen är helt mörk. En del använder detta ord även för den första tunna månskära man ser strax efter den har varit helt mörk.
astroSubstantiv
Verstädterung f, Urbanisierung f
Unter Urbanisierung (lat. urbs: Stadt) versteht man die Ausbreitung städtischer Lebensformen. Diese kann sich einerseits im Wachstum von Städten ausdrücken (physische Urbanisierung), andererseits durch verändertes Verhalten der Bewohner von ländlichen Gebieten (funktionale Urbanisierung).
urbanisering u
Urbanisering, av latinets urbs, "stad", är en folkförflyttning från landsbygd till stadsområden. I statistiken är urbanisering ett procenttal på hur stor andel av ett områdes befolkning som bor i städer.
geogrSubstantiv
Aponeurose f
Als Aponeurose (lat. für „Sehnenplatte“) bezeichnet man in der Medizin flächige oder platte Strukturen aus Bindegewebe. Sie dienen als sehniger Ansatz eines Muskels oder der Verlängerung der Muskelendsehnen, z. B. an der schrägen Bauchmuskulatur, Handbeuger (Palmarflexoren, palmare Beugersehne).
Aufgrund ihrer weißlichen Farbe wird sie auch weiße Augenhaut genannt. Sie umschließt den Augapfel fast vollständig und schützt das Auge.
Deklinieren aponeuros, senhinna u
platt sena som, förutom senornas längsgående senbuntar, även innehåller tvärgående senbuntar som håller samman aponeurosen. En aponeuros är ett membran som avskiljer skelettmuskler eller muskelgrupper. Liksom runda, långa senor har aponeuroser en blank silvervit yta men är, till skillnad från de runda senorna, endast sparsamt försedda med blodkärl och nerver. Aponeuroser finns i handflatorna, fotsulorna, ögat och på bukväggen.
anatoSubstantiv
Konsumismus m
Konsumismus, auch Konsumerismus oder Konsumentismus (von lat. consumere – verbrauchen), ist ein übersteigertes Konsumverhalten zum Zweck der gesellschaftlichen Distinktion oder des Strebens nach Identität, Lebenssinn und Glück. Der Begriff wird zumeist in kritischer Absicht verwendet.
konsumism
Konsumism är ett ord som myntades på 1970-talet för att beteckna västvärldens inställning till att konsumera, att konsumtionen menades göra människan lycklig.
Substantiv
Lehen n -
Unter Lehen – lat. feudum, feodum, beneficium – verstand man eine Sache (Grundstück, Gut), die dessen Eigentümer (Lehnsherr) unter der Bedingung gegenseitiger Treue in den erblichen Besitz des Berechtigten unter dem Vorbehalt des Anheimfalls an sich selbst übergeben hatte.
förläning en -ar
En förläning är ett feodalt län, ett område, eller en intäkt, vars förvaltning länsherren överlåtit till en läntagare.
geschSubstantiv
Geburtshilfe f
Als Geburtshilfe, auch Tokologie oder Obstetrik genannt, bezeichnet man die Fachrichtung der Medizin, die sich mit der Überwachung normaler und pathologischer Schwangerschaften sowie der Vorbereitung, Durchführung und Nachbehandlung normaler und pathologischer Geburten einschließlich der erforderlichen Operationen befasst. Sie gehört zur Frauenheilkunde. Außerdem gehört dazu die Tätigkeit von Hebammen und Entbindungspflegern.
obstetrik u
Obstetrik (lat. ars obstetricia, av obstetrix, barnmorska), är den gren av medicinen som innefattar det kvinnliga bäckenets och de kvinnliga könsorganens anatomi, graviditetens fysiologi och patologi, förlossningens normala och abnorma gång, barnsängens (puerperiets) och amningens (laktationens) normala och sjukliga förhållanden samt den obstetriska behandlingen och operationsläran.
medizSubstantiv
Samenbombe f
Samenbombe auch Samenkugel bezeichnet eine aus Erde geformte handliche Kugel, welche Pflanzensamen enthält. Samenbomben werden in der Guerillagärtnerei-Bewegung als schnelle und effektive Methode der Aussaat vorwiegend im urbanen Raum verwendet. Inhaltsverzeichnis
fröbomb u
Enkelt recept på fröbomber: Blanda pulveriserad lera med kompost/gödsel och frön i en bunke. Tillsätt vatten, lite i taget, så att konsistensen blir lerig. Rulla blandningen i små kulor. Låt torka svalt och torrt i några dagar. Använd vid behov! När det regnar blir det grönt.
Substantiv
Konvulsion f, Schüttelkrampf m
Konvulsionen (Konvulsion (Sg.) = med.-fachspr. für Schüttelkrampf; von Lat. convellere; ‚losreißen‘, ‚erschüttern‘) sind sich in Serie wiederholende tonisch-klonische Krämpfe der Körpermuskulatur, in aller Regel verbunden mit einem Bewusstseinsverlust. Auslöser sind synchrone Entladungen (Depolarisationen) von Nervenzellen des Gehirns. Der Begriff „Konvulsion“ ist veraltet. Der heute übliche Terminus ist „tonisch-klonischer Krampfanfall“.
Deklinieren konvulsion u
Konvulsion eller anfall är ett allvarligt tillstånd av motoriska krampanfall samt abnorma psykiska och sensoriska upplevelser. Konvulsioner beror på störningar i hjärnbarken, och är, om de är återkommande och drabbar armar och ben, ett klassiskt tecken på epilepsi.
medizSubstantiv
Kreuzbein n
Das Kreuzbein (lat. Os sacrum) ist ein Knochen der Landwirbeltiere. Beim erwachsenen Menschen ist es in etwa keilförmig. Es entwickelte sich durch Verschmelzung (Synostose) aus den ursprünglich einzelnen, zusammenwachsenden Wirbeln, den sogenannten Kreuzwirbeln. Beim Heranwachsenden findet diese Verschmelzung (vorher ein knorpeliger Verbund) bis zum Ende der Wachstumsphase statt. Das Kreuzbein umschließt den hinteren Abschnitt des Wirbelkanals und bildet mit dem Hüftbein eine Einheit, den Beckengürtel.
korsben n
Korsben eller sakralben (latin: os sacrum) är, i människans skelett, ett stort, triangulärt ben som utgör en del av ryggradens (columna vertebralis) kaudala (nedre) avslutning och, med sin placering mellan de två höftbenen (os coxae), även bäckenets (pelvis) bakre vägg.
anatoSubstantiv
Schambein n
Das Schambein (lat. Os pubis) ist ein platter, winkelförmiger Knochen und Teil des Beckens. Es ist beidseitig vorhanden, wobei beide Schambeine in der Mittellinie durch die Schambeinfuge (Symphysis pubica) – eine faserknorpelige Verbindung – verbunden sind, damit sich die Beckenknochen geringfügig zueinander bewegen können. Nach vorn-oben ist das Schambein mit dem Darmbein (Os ilium) und nach unten (bei Tieren nach hinten) mit dem Sitzbein (Os ischii) knöchern verwachsen.
blygben n
Blygdbenet (pubis) är en skelettdel som utgör den främre delen av bäckenet.
anatoSubstantiv
Debitkarte f; ugs: EC-Karte f
Eine Debitkarte (von lat. debere ‚schulden‘, engl. debit ‚Soll‘, ‚Kontobelastung‘) ist eine Bankkarte, Sparkassenkarte oder Bankomatkarte (Warenzeichen, Österreich), die zur bargeldlosen Bezahlung oder zum Abheben von Bargeld am Geldautomaten eingesetzt werden kann. Im Unterschied zu Kreditkarten wird nach dem Kauf das Girokonto des Karteninhabers sofort oder innerhalb weniger Tage belastet (debitiert). Aus historischen Gründen wird fälschlicherweise auch noch die Bezeichnung Scheckkarte verwendet, da diese Karte zu Zeiten von Euro-Schecks zur Einlöseberechtigung (Unterschriftsprüfung etc.) diente. Ebenso wird sie umgangssprachlich oft als EC-Karte bezeichnet – nicht nur wegen der damaligen sehr großen Verbreitung der Eurocheque-Karte, sondern auch, weil meist auch die zusätzliche Funktion Electronic Cash integriert ist.
ett kontokort n
Kontokort är ett betalningsmedel som fungerar på de inköpsställen som accepterar kortet som betalningsmedel. Kontokort indelas i bankkort (på engelska debit card) som är direkt kopplade till innehavarens konto, betalkort, som låter innehavaren betala mot månatlig faktura, samt kreditkort, som är betalkort med kontokredit.
Substantiv
Ergebnis ohne Gewähr Generiert am 25.05.2019 2:54:43
neuer EintragEinträge prüfenIm Forum nachfragenandere Quellen (SE) Häufigkeit





Ä   <-- Eingabehilfe einblenden - klicken

Amazon