Pauker Logo

Übersetze
ResetFilternSeite < >
DeutschSchwedischKategorieTyp
Schiff n båt, -en II u
fartyg
Substantiv
Schiff n
Schifffahrt
fartyg, -et, -Substantiv
Steven (Schiff) - m stäv -ar unavigSubstantiv
Schiff -e n skepp, -et, -, fartyg, -et, -navigSubstantiv
Schoner m - (Schiff) skonare en, skonert -en; -ar oder -er
sjöfart
navigSubstantiv
(ein Schiff) entern äntra
Kiel (Schiff) -e m köl -ar unavigSubstantiv
anlegen (Schiff)
legte an
lägga till (fartyg)
lade till
navigVerb
Urlaub m mit dem Schiff båtsemester uSubstantiv
Untergang m -gänge (Schiff), Schiffbruch m förlisning -en -ar, skeppsbrott -et uSubstantiv
anlegen, auflegen
Boot, Schiff
lägga upp
båt Partikelverb; Betonung liegt auf "upp"
Verb
untergehen (Schiff)
ging unterist untergegangen
förlisa, förliser, -te -tVerb
ablegen
legte abhat abgelegt

Schiff
lägga ut (skepp)
lade ut

skepp
navigVerb
ausscheren
scherte ausausgeschärt

Schiff (mit dem Schiff ausscheren
svänga av
svängde avsvängt av

Präsens: svänger
Verb
ein Schiff für seeuntüchtig erklären utdöma ett fartygVerb
ein/das Schiff, kleines Wasserfahrzeug n -e viele/die Schiffe Deklinieren farkost (i vattnet) Substantiv
Binnenschiff n
Schiff, das zur Fahrt auf Binnengewässern und Binnenwasserstraßen konstruiert ist
flodbåt u
används för färd på floder, kanaler, insjöar och andra inre vattenvägar
navigSubstantiv
Tanker m
ein speziell ausgestattetes Schiff zum Transport von flüssigen oder von gasförmigen Stoffen
tankfartyg n
ett slags bulkfartyg avsett för flytande laster (ex. råolja, vatten, kemikalier och flytande livsmedel)
navigSubstantiv
verlassen, aufgeben
verließ, gab aufhat verlassen/aufgegeben

ein Schiff/Auto aufgeben, die Hauptstadt verlassen (um woanders hinziehen), den Thron aufgeben
överge/övergiva
övergavhar övergivit

~ ett fartyg, ~ en bil, ~ huvudstaden, ~ tronen
Verb
Schleppnetzfischerei f
Fischfang mit Netzen, die hinter einem Schiff hergezogen (geschleppt) werden. Schleppnetze sind heute die wichtigsten Fischfanggeräte der Tiefseefischerei.
trålning uSubstantiv
Dock n -s
Ein Dock ist eine Vorrichtung, in dem ein Schiff aufgenommen und trockengelegt werden und anschließend wieder zu Wasser gelassen werden kann.
docka -en -or (sjöterm) u
en anordning på ett skeppsvarv för att torrsätta fartyg vid underhåll och reparation
techn, navigSubstantiv
Schifffahrt f
Benutzung von Wasserfahrzeugen auf Binnengewässern und Meeren zu unterschiedlichen Zwecken, vor allem zur gewerbsmäßigen Beförderung von Personen und Gütern. Der Begriff „Schifffahrt“ ist nicht mit Schiffsfahrt, also einer Fahrt mit einem Schiff, zu verwechseln.
sjöfart u
framförandet av fartyg till sjöss. Oftast transporterar fartygen gods och passagerare men några andra syften med sjöfart är krigföring, forskning och fiske.
navigSubstantiv
kentern
kenterteist gekentert

Von Kentern spricht man in der Schifffahrt, wenn ein Wasserfahrzeug umkippt und als Resultat davon mehr oder weniger stabil auf der Seite schwimmt; kippt das Schiff weiter bis es kieloben (kopfüber) liegt, spricht man auch von Durchkentern.
kapsejsa
kapsejsade

Kapsejsa eller kapsejsning med en båt eller ett fartyg innebär att den välter över och tar in så stora mängder vatten att den blir obrukbar. Man brukar tala om att vinkeln ska vara ca 90 grader eller mer för att den skall vara kapsejsad.
navigVerb
Webschütze m, Weberschiffchen n
Der Schütze ist der zentrale Teil einer Schützenwebmaschine. Er enthält den langen Schussfaden. Der Schütze wird von der Mechanik der Webmaschine durch das Fach geschossen. Wenn der Schütze das Fach verlässt, wird das Fach neu gebildet und der Schütze in die entgegengesetzte Richtung zurückgeschossen. So entsteht das Gewebe. Bei einem Handwebstuhl spricht man von einem Weberschiffchen. Es hat seinen Namen von der Ähnlichkeit mit einem kleinen, flachen Schiff, in dessen Innerem die Spule für den Schussfaden befestigt ist.
Deklinieren skyttel en, skottspole u
Skyttel eller skottspole är det redskap som används för att skyttla (föra) inslaget fram och åter i varpens öppnade skäl vid vävning.
Substantiv
RoRo-Schiff n
moderne Transportschiffe, welche bewegliche Güter im RoRo-Verfahren transportieren. Dies bedeutet im Gegensatz zum LoLo-Verfahren, dass die Ladung auf das Schiff gefahren wird. Dabei handelt es sich meist um eine Kombination aus Fahrzeugen wie PKW oder LKW oder auch Zügen, die selbst an Bord der Schiffe fahren, als auch standardisierte Ladeeinheiten und Wechselbrücken, welche durch spezielle Zugmaschinen an Bord gestaut werden. RoRo-Schiffe haben hierzu befahrbare Decks, auf die die Ladung gerollt werden kann. Diese sind oft in der Höhe variabel, wodurch der Laderaum flexibler genutzt werden kann.
ro-ro-fartyg n
fartyg som är konstruerade för att fartygets last lätt ska kunna köras ombord och i land. Detta kan ske genom ramper i fartygets för och akter eller vid fartygets sidor. En variant är ro-pax-fartyg, alltså bilfärjor för många passagerare och fordon.
navigSubstantiv
Ladungsexperte, Stauberater m
Das Wort Supercargo kommt aus dem Englischen (supervision cargo) und ist am besten mit Ladungsexperte oder Stauberater zu übersetzen. Ein Supercargo berät den Kapitän und den Ladungsoffizier auf einem Frachtschiff bei der Beladung des Schiffes. Er gehört nicht zur Schiffsbesatzung, sondern wird meist vom Inhaber der Ladung, oder einem anderen Ladungsbeteiligten gestellt. Der Supercargo begleitet üblicherweise das Schiff in den verschiedenen Lade- und Löschhäfen. Währenddessen hat er, insbesondere bei besonders empfindlichen Ladungsarten wie beispielsweise Früchten, die Pflicht der externen Überwachung des Ladungszustands und erarbeitet bei kurzfristig auftretenden Problemen eine Lösung. Dabei koordiniert er auch den reibungslosen Ablauf des Ladungsumschlags.
superkargör, superkarg alt u
Titel på ett slags fraktuppsyningsman, som förr åtföljde fartyg för att försälja och köpa laster, uppgöra redovisningar med mera. I modernare tid har superkargörens arbetsuppgifter övertagits av mäklare och agenter, och redan under början av 1900-talet var det sällsynt att påträffa fartyg med en superkargör. På svenska fartyg torde superkargörer ej ha varit anställda annat än under det svenska Ostindiska kompaniets tid, där de hade ganska hög rang och saluterades med 8 skott.
Substantiv
Intermodalität f
Im Verkehrswesen stammt der Begriff Intermodalität ursprünglich aus dem Bereich des Gütertransports und fand erstmals in den USA in den 1960er Jahren Verwendung, als standardisierte Container eingeführt wurden, die per Eisenbahn, Lastkraftwagen und Schiff transportiert werden konnten. Mit der Containisierung traten die einzelnen Verkehrsmittel in den Hintergrund und die Transportkette „inter modes“, zwischen mehreren Verkehrsträgern oder –techniken, in den Vordergrund. „Intermodal“ bedeutet, dass beispielsweise ein Lastkraftwagen für einen Teil seines Weges mit der Eisenbahn befördert wird (Huckepack-Verkehr); das Abholen und Zustellen der Ware geschieht dabei auf der Straße. So lassen sich vielfältige Kombinationen von Verbindungen zwischen See- und Binnenschiffen, Straßenfahrzeugen, Eisenbahnen, Pipelines und auch Flugzeugen herstellen.
intermodalitet u
Intermodalitet är ett begrepp inom transporttekniken. Det betyder att en transport av en godsenhet eller en typ av passagerare kan ske med utnyttjande av flera transportsätt.
VerkSubstantiv
Ergebnis ohne Gewähr Generiert am 05.12.2016 11:37:40
neuer EintragEinträge prüfenIm Forum nachfragenandere Quellen Häufigkeit



Ä   <-- Eingabehilfe einblenden - klicken