Cookies. DSGVO.
Pauker Logo

Kurdisch Deutsch normale Text - pauker.at

Übersetze
ResetFilternSeite < >
DeutschKurdischKategorieTyp
Deklinieren (der) normale Text die normalen Texte m nivîsa asayî fSubstantiv
Bett n text mSubstantiv
Deklinieren Bettgestell n textSubstantiv
Deklinieren Tafel -n f
(text / texte / texta im Allgemeinen für irgendetwas aus Holz, meist Brett)
textSubstantiv
Deklinieren Brett -er n text (Soranî)Substantiv
bezweifeln transitiv
bezweifelte(hat) bezweifelt
kaus gumandin [trans.]
gumandingumandgumandî

kausatives Verb, normale Verbform Infinitiv gumîn
Verb
Bestätigen Sie zum Aktualisieren!
Aussage als auch normale Aufforderung.
Ji bo rojanekirinê bitikîne!inforRedewendung
beschreiben lassen transitiv
ließ beschreiben(hat) beschreiben lassen
kaus dîvesandin [trans.]
dîvesandindîvesand(im,î,-,in,in,in)dîvesandî

kausatives Verb, Infinitiv normale Verbform: dîvesîn
Verb
Kummer erdulden transitiv
erduldete Kummer(hat) Kummer erduldet
kaus keser kişandin
keser kişandinkeser kişand(im,î,-,in,in,in)keser kişandî

kausatives Verb, normale Verbform im Präteritum-Infinitiv: keser kişîn; intransitiv
Verb
Antifonale -...lien n
Antifonale auch Antiphonale {gr.-lat.-mlat.}: liturgisches Buch mit dem Text der Antifonen und des Stundengebets; Türkçe: antifonal
antîfonal fSubstantiv
Deklinieren Takt m lat. -e m
Takt: {lat.} (nur Singular:) Zeit-, Tonmaß; Zeiteinheit in einem Musikstück als auch Feingefühl, Zurückhaltung; (Technik:) einer von mehreren Arbeitsgängen im Motor; Hub; Arbeitsabschnitt in der Fließbandfertigung oder in einer Automation; Takt halten; 2. Takt {m}: {fr.} Feingefühl, Zurückhaltung
teq - f
teq an jî takt: 1. dengê bi teqînê re der tê. 2. teq, takt {fr.}: dengê ji tiştên req ên mîna kevir, text û wd. der tê.
musik, techn, lat.Substantiv
Kondom n
ich hab jetzt keine da auf Kurdisch, aber das würde ja Gummitüte bzw. Gummibeutel bedeuten lastikakir, wenn's jemand weiß bitte ändern oder meinen Text löschen und dann als richtig bewerten von dem User zuvor
LastikakirSubstantiv
Deklinieren Sommerweide -n f
schwierig aus dem Zusammenhang, kommt im Text viel mit Natur vor, u. a. Landschaftsbeschreibung, Idylle, bäuerl. und hirtenartige Tätigkeiten wird von der Sommerweide oder auch nur Weide die Rede sein, ansonsten steht bêr(î; in Klammern gesetzt für Dekl.) für so alles mögliche, ist ein Rundumwort im Kurdischen
bêr(î)Substantiv
bewundern transitiv
bewunderte(hat) bewundert

anîn kausatives Verb von hatin (intransitiv); das "h" wird zur Trennung eingesetzt, normale Verbform anîn, da das Hilfswort lê allerdings auf einen langen Vokal endet, wird das "h" zur (räuml.) Trennung verwendet. Merke: 2 Vokale dürfen nicht aufeinander folgen auch wenn die Worte einzelnd für sich stehen
kaus sersor man (h)anîn
sersor man lê (h)anînsersor man lê (h)anî
Verb
gedrängt sein [gedrängt seiend; am drängen sein Verlaufsform, als auch gedrängt werden]
gedrängt seinwar gedrängtist gedrängt gewesen

Einfach nur gedrängt im Kurdischen normale intransitive Form tengîn zugleich intransitive Verb als auch Partizip I (Adj.); Warum? Merkmal im Kurdischen jedes intrans. Verb ist zugleich ein Partizip bzw. Adjektiv im Deutschen als auch im Kurdischen; würde man von tengandin ausgehen und hierheraus ein transitives/kausatives Verb entstehen lassen so wäre es z. B. verdrängt / tengandî, nur gedrängt wäre tengîn [Merkmal im Deutschen Perfektbildung mit ist]; tengandî = hat gedrängt oder mit irgendeiner möglichen Vorsilbe im Deutschen [ver/aus/ein/vor/be/etc.] daraus könnte man dann tatsächlich tengandî entstehen lassen; oder tengandî, wenn man jemanden drängt, dann wäre das normale Verb tengandin und hiervon müsste man dann das Partizip bzw. Verbaladjektiv herleiten in dem Fall tengandî; hier so ausführlich mal so hergeholt, da ich wo anders nicht so einverstanden bin mit der Dateneingabe (aber ansonsten gute Arbeit da bei euch)
tengîn [vitr]
tengîn
Verb
gönnen (intransitiv Perfektbildung mit ist im Kurdischen gekennzeichnet durch "în") intransitiv
gönnengönnte(ist) gegönnt

Präteritumstamm im Kurdischen: bexşî vokalauslautend in dem Fall langes i also "î" die jeweiligen Personalendungen werden angehangen bzw. hinzugefügt, Besonderheit, die Personalpronominaendungen, die mit einem Vokal anfangen, werden zwar auch hinzugefügt aber den ersten Vokal der Endungen werden weggelassen. (Beispiel: normale Personalendungen 1.Pers.Ez. im wird nur zu "m", da der Präteritumstamm bereits vokalauslautend ist, so wird nur das m hinzugefügt, 2.Pers. Ez. lautet auf "î" hier wird nichts hinzugefügt, es bleibt so unverändert stehen, 3.Pers.Ez. lautet ebenfalls auf "î" hier wird nicht das "î" weggelassen auch dieses bleibt unverändert stehen, 1.-3.Person Mz. wird ebenfalls nur das "n" an den Präsensstamm angehangen) Wie kann man dann die 2.Pers. von der 3. Person unterscheiden, allein im Satzbau kann man dieses unterscheiden, im Sprachgebrach wird gerne auch mit Partikeln so wie yê [bzw. je nach Person eigener zugehöriger Partikel] gearbeitet oder anhand des Objektes kann man den Unterschied erkennen. Im Sprachgebrauch könnte man die 3.Pers. vlt. auch unterscheiden, weil man das "î" oftmals bei der Verbendung auch als "e" ausspricht. Dann gibt es aber leider auch wieder andere regionale Aussprachen, so wie bei uns (wohl die Leute die faul beim Sprechen sind und sich nicht solch Mühe geben, da lautet vieles auf "e", da hätte man dann leider auch Schwierigkeiten zu unterscheiden um welche Person handelt es sich 2. Pers.Ez/3.Pers.Ez hört man aber dann aus dem Gespräch heraus, um wen es sich so handelt wie als erstes beschrieben) Merke: irreg. Verb lautet hier in diesem Fall vokalauslautend, das heißt aber nicht das diese Regelung für alle anderen Verben, die im Infinitiv auf "în" enden so übernommen werden kann. Auch hierbei gibt es leider Regelungen für andere Verben. Denn nicht jedes Verb hat tatsächlich einen "reinen" Präsensstamm, bei diesen Verben, die überhaupt keinen Präsensstamm besitzen gilt die Regelung, das Verb aus dem Präteritum -Infinitiv wird so übernommen und die jeweiligen Personalendungen werden aus dem Präsens angefügt plus die Präsensvorsilbe di wird als erstes diesem Verbgebilde vorangestellt. (sieht dann unendlich lang aus ist aber trotzdem richtig).
Konjugieren bexşîn
bexşî(m,-,-,n,n,n)

Präsensstamm: bexş Präsensvorsilbe: di ez dibexşim tu dibexşî ew dibexşî em dibexşin hûn dibexşin ew dibexşin
Verb
Ergebnis ohne Gewähr Generiert am 13.11.2019 18:56:23
neuer EintragEinträge prüfenIm Forum nachfragenandere Quellen Häufigkeit



Ä   <-- Eingabehilfe einblenden - klicken

Amazon