Cookies. DSGVO.
Pauker Logo

Französisch Deutsch teilte jmds Schicksal - pauker.at

Übersetze
ResetFilternSeite < >
DeutschFranzösischKategorieTyp
Schicksal n sort mSubstantiv
Vermögen n, Schicksal n fortune fSubstantiv
Glück; Schicksal fortune fSubstantiv
Schicksal n, Los n destinée fSubstantiv
Schicksal n, Geschick n destin mSubstantiv
auf jmds. Drängen sur les instances de qnRedewendung
ohne jmds. Wissen à l'insu de qn
auf jmds Drängen eingehen répondre aux sollicitations de qn
kein unabwendbares Schicksal sein
Lebenssituation
ne pas être une fatalité
sein Schicksal auf sich nehmen
Lebenssituation, Verantwortung
subir son destin
Deklinieren Schicksalsgläubige - f
fataliste {mf}: I. Fatalist {m} / Fatalistin {f}, der oder die sich dem Schicksal (Fiktion) ohnmächtig ausgeliefert fühlt; Schicksalsgläubiger {m} / Schicksalsgläubige {f};
fataliste mfSubstantiv
in Stücke teilen
teilte in Stücke(hat) in Stücke geteilt

mettre en pièces: I. zerreißen {irreg.}, in Stücke teilen, stückeln;
mettre en pièces
mettrait en piècesmis en pièces
Verb
Deklinieren Schicksalsgläubiger -n m
fataliste {mf}: I. Fatalist {m} / Fatalistin {f}, der oder die sich dem Schicksal (Fiktion) ohnmächtig ausgeliefert fühlt; Schicksalsgläubiger {m} / Schicksalsgläubige {f};
fataliste mfSubstantiv
Deklinieren Fatalist -en m
fataliste {mf}: I. Fatalist {m} / Fatalistin {f}, der oder die sich dem Schicksal (Fiktion) ohnmächtig ausgeliefert fühlt; Schicksalsgläubiger {m} / Schicksalsgläubige {f};
fataliste mfSubstantiv
aufteilen
teilte auf(hat) aufgeteilt

disloquer {Verb}: I. auseinandernehmen {irreg.}, zerrütten, auseinanderreißen {irreg.}, aufteilen; II. auflösen; III. {Medizin} auskugeln;
disloquer
disloquaitdisloqué(e)
Verb
Deklinieren Fatalismus -...smen m
fatalisme {m}: I. Fatalismus {m} / völlige Ergebenheit {f}, Totalaufgabe {f}, in die als unabänderlich hingenommene Macht des Schicksals (Schicksal = auch reine Fiktion); Schicksalsgläubigkeit {f};
fatalisme mSubstantiv
Deklinieren Totalaufgabe -n f
fatalisme {m}: I. Fatalismus {m} / völlige Ergebenheit {f}, Totalaufgabe {f}, in die als unabänderlich hingenommene Macht des Schicksals (Schicksal = auch reine Fiktion); Schicksalsgläubigkeit {f};
fatalisme mSubstantiv
Deklinieren Zwangsläufigkeit -en f
fatalité {f}: I. Fatalität {f} / Verhängnis {n}, {angeblich unabwendbares} Missgeschick {n}; {übertragen}, dann abgeschwächt für: peinliche Lage {f} II. Fatalität {f} / {vermeintliche} Unabwendbarkeit {f}, Zwangsläufigkeit {f} (aufgrund von auferlegten Zwängen); {verheerendes, angeblich nicht abwendbares} Schicksal {n};
fatalité fSubstantiv
Deklinieren vermeintliche Unabwendbarkeit -en f
fatalité {f}: I. Fatalität {f} / Verhängnis {n}, {angeblich unabwendbares} Missgeschick {n}; {übertragen}, dann abgeschwächt für: peinliche Lage {f} II. Fatalität {f} / {vermeintliche} Unabwendbarkeit {f}, Zwangsläufigkeit {f} (aufgrund von auferlegten Zwängen); {verheerendes, angeblich nicht abwendbares} Schicksal {n};
fatalité fSubstantiv
Deklinieren Schicksal -e n
fatalité {f}: I. Fatalität {f} / Verhängnis {n}, {angeblich unabwendbares} Missgeschick {n}; {übertragen}, dann abgeschwächt für: peinliche Lage {f} II. Fatalität {f} / {vermeintliche} Unabwendbarkeit {f}, Zwangsläufigkeit {f} (aufgrund von auferlegten Zwängen); {verheerendes, angeblich nicht abwendbares} Schicksal {n};
fatalité fSubstantiv
Deklinieren Schicksalsgläubigkeit der reine Glaube an eine Fiktion -en f
fatalisme {m}: I. Fatalismus {m} / völlige Ergebenheit {f}, Totalaufgabe {f}, in die als unabänderlich hingenommene Macht des Schicksals (Schicksal = auch reine Fiktion); Schicksalsgläubigkeit {f};
fatalisme mSubstantiv
Deklinieren völlige Ergebung, Ergebenheit f -en f
fatalisme {m}: I. Fatalismus {m} / völlige Ergebenheit {f}, völlige Ergebung {f}, Totalaufgabe {f}, in die als unabänderlich hingenommene Macht des Schicksals (Schicksal = auch reine Fiktion); Schicksalsgläubigkeit {f};
fatalisme mSubstantiv
Deklinieren Verhängnis -se n
fatalité {f}: I. Fatalität {f} / Verhängnis {n}, {angeblich unabwendbares} Missgeschick {n}; {übertragen}, dann abgeschwächt für: peinliche Lage {f} II. Fatalität {f} / {vermeintliche} Unabwendbarkeit {f}, Zwangsläufigkeit {f} (aufgrund von auferlegten Zwängen); {verheerendes, angeblich nicht abwendbares} Schicksal {n};
fatalité fSubstantiv
teilen
teilte(hat) geteilt

abscider {franz.}; abscidere / abscindere {Verb} {lat.}: I. abszidieren / abbauen, abschneiden {irreg.}, abhauen; II. trennen, teilen; III. entziehen {irreg.}, nehmen {irreg.}; IV. zerstören;
abscider
abscidaitabscidé(e)
Verb
mitteilen
teilte mit(hat) (ist) mitgeteilt

communier {Verb}: I. kommunizieren / miteinander sprechen, sich verständigen II. kommunizieren / mitteilen III. kommunizieren / zusammenhängen, in Verbindung stehen IV. kommunizieren {katholische Religion} / das Altarsakrament empfangen, zur Kommunion gehen;
communier
communiaitcommunié(e)
Verb
Deklinieren Antriebslosigkeit -en f
démotivation {f}: I. Demotivation {f} / Begründungslosigkeit {f}; II. Demotivation {f} / das Demotivieren, fehlende Motivation {f}; Veranlassungslosigkeit {f} (etwas zu tun) III. Demotivation {f} / Lustlosigkeit (etwas zu tun), Antriebslosigkeit {f}; IV. Demotivation {f} / (durch gezielte Manipulation) Interessensschwächung {f}, jmds. Interesse an etwas schwächen; bei jmdn. bewirken, dass die Motivation etwas zu tun, nachlässt bzw. vergeht;
démotivation fSubstantiv
Deklinieren Lustlosigkeit etwas zu tun -en f
démotivation {f}: I. Demotivation {f} / Begründungslosigkeit {f}; II. Demotivation {f} / das Demotivieren, fehlende Motivation {f}; Veranlassungslosigkeit {f} (etwas zu tun) III. Demotivation {f} / Lustlosigkeit (etwas zu tun), Antriebslosigkeit {f}; IV. Demotivation {f} / (durch gezielte Manipulation) Interessensschwächung {f}, jmds. Interesse an etwas schwächen; bei jmdn. bewirken, dass die Motivation etwas zu tun, nachlässt bzw. vergeht;
démotivation à faire quelque chose fSubstantiv
das Interesse oder die Interessen schwächen
... schwächenscchwächte ...(hat) geschwächt

démotiver {Verb}: I. demotivieren / nicht begründen; II. demotivieren / jmds. Interesse an etwas schwächen; bei jmdn. bewirken, dass dieser antriebslos wird, das Interesse an etwas zu tun, geschwächt wird, dass die Lust etwas zu tun nachlässt bzw. vergeht; jmdn. antriebslos machen;
démotiver
démotivaitdémotivé(e)
Verb
jmdn. antriebslos machen
jmdn. antriebslos machenmachte jmdn. antriebslos(hat) jmdn. antriebslos gemacht

démotiver {Verb}: I. demotivieren / nicht begründen; II. demotivieren / jmds. Interesse an etwas schwächen; bei jmdn. bewirken, dass dieser antriebslos wird, das Interesse an etwas zu tun, geschwächt wird, dass die Lust etwas zu tun nachlässt bzw. vergeht; jmdn. antriebslos machen;
démotiver qn
démotiver qndémotivait qndémotivé(e) qn
Verb
demotivieren
demotivierte(hat) demotiviert

démotiver {Verb}: I. demotivieren / nicht begründen; II. demotivieren / jmds. Interesse an etwas schwächen; bei jmdn. bewirken, dass dieser antriebslos wird, das Interesse an etwas zu tun, geschwächt wird, dass die Lust etwas zu tun nachlässt bzw. vergeht; jmdn. antriebslos machen;
démotiver
démotivaitdémotivé(e)
Verb
zuteilen transitiv
teilte zu(hat) zugeteilt

verser {Verb} transitiv: I. (ein)gießen {irreg.}, (ein)füllen, (ein)schütten, (ein)schenken, (ver)gießen II. leisten, (ein)zahlen; III. {MIL} zuteilen IV. legen V. verser {Verb} intransitiv: (um)kippen, (zum Kippen) bringen; VI. verser {Verb} intransitiv: verfallen, abgleiten VII. verser {Verb} intransitiv}: {Fotografie} zuwenden;
verser
versaitversé(e)
militVerb
Lustlosigkeit fördern
förderte die Lustlosigkeit(hat) die Lustlosigkeit gefördert

démotiver {Verb}: I. demotivieren / nicht begründen; II. demotivieren / jmds. Interesse an etwas schwächen; bei jmdn. bewirken, dass dieser antriebslos wird, das Interesse an etwas zu tun, geschwächt wird, dass die Lust etwas zu tun nachlässt bzw. vergeht; jmdn. antriebslos machen;
démotiver
démotivaitdémotivé(e)
Verb
untergraben
untergrub(hat) untergraben

démoraliser {Verb}: I. demoralisieren / entmutigen, jmds. Moral untergraben; einer Person oder Gruppe durch bestimmte Handlungen, Äußerungen oder Ähnliches die sittlichen Grundlagen für eine entsprechende Gesinnung ein Verhalten nehmen (durch Staatsterror-Verwaltungsangestellte ausgeübt); II. demoralisieren / jmds. Kampfgeist untergraben, mutlos machen, entmutigen;
Konjugieren démoraliser
démoralisaitdémoralisé(e)
Verb
den Antrieb nehmen irreg.
den Antrieb nehmennahm den Antrieb(hat) den Antrieb genommen

démotiver {Verb}: I. demotivieren / nicht begründen; II. demotivieren / jmds. Interesse an etwas schwächen; bei jmdn. bewirken, dass dieser antriebslos wird, das Interesse an etwas zu tun, geschwächt wird, dass die Lust etwas zu tun nachlässt bzw. vergeht; jmdn. antriebslos machen;
démotiver
démotivaitdémotivé(e)
Verb
mutlos machen
machte mutlos(hat) mutlos gemacht

démoraliser {Verb}: I. demoralisieren / entmutigen, jmds. Moral untergraben; einer Person oder Gruppe durch bestimmte Handlungen, Äußerungen oder Ähnliches die sittlichen Grundlagen für eine entsprechende Gesinnung ein Verhalten nehmen (durch Staatsterror-Verwaltungsangestellte ausgeübt); II. demoralisieren / jmds. Kampfgeist untergraben, mutlos machen, entmutigen;
Konjugieren démoraliser
démoralisaitdémoralisé(e)
Verb
Veranlassungslosigkeit f
démotivation {f}: I. Demotivation {f} / Begründungslosigkeit {f}; II. Demotivation {f} / das Demotivieren, fehlende Motivation {f}; Veranlassungslosigkeit {f} (etwas zu tun) III. Demotivation {f} / Lustlosigkeit (etwas zu tun), Antriebslosigkeit {f}; IV. Demotivation {f} / (durch gezielte Manipulation) Interessensschwächung {f}, jmds. Interesse an etwas schwächen; bei jmdn. bewirken, dass die Motivation etwas zu tun, nachlässt bzw. vergeht;
démotivation fSubstantiv
Begründungslosigkeit f
démotivation {f}: I. Demotivation {f} / Begründungslosigkeit {f}; II. Demotivation {f} / das Demotivieren, fehlende Motivation {f}; Veranlassungslosigkeit {f} (etwas zu tun) III. Demotivation {f} / Lustlosigkeit (etwas zu tun), Antriebslosigkeit {f}; IV. Demotivation {f} / (durch gezielte Manipulation) Interessensschwächung {f}, jmds. Interesse an etwas schwächen; bei jmdn. bewirken, dass die Motivation etwas zu tun, nachlässt bzw. vergeht;
démotivation fSubstantiv
demoralisieren
demoralisierte(hat) demoralisiert

démoraliser {Verb}: I. demoralisieren / entmutigen, jmds. Moral untergraben; einer Person oder Gruppe durch bestimmte Handlungen, Äußerungen oder Ähnliches die sittlichen Grundlagen für eine entsprechende Gesinnung ein Verhalten nehmen (durch Staatsterror-Verwaltungsangestellte ausgeübt); II. demoralisieren / jmds. Kampfgeist untergraben, mutlos machen, entmutigen;
Konjugieren démoraliser
démoralisaitdémoralisé(e)
Verb
entmutigen
entmutigte(hat) entmutigt

démoraliser {Verb}: I. demoralisieren / entmutigen, jmds. Moral untergraben; einer Person oder Gruppe durch bestimmte Handlungen, Äußerungen oder Ähnliches die sittlichen Grundlagen für eine entsprechende Gesinnung ein Verhalten nehmen (durch Staatsterror-Verwaltungsangestellte ausgeübt); II. demoralisieren / jmds. Kampfgeist untergraben, mutlos machen, entmutigen;
Konjugieren démoraliser
démoralisaitdémoralisé(e)
Verb
Demotivation -en f
démotivation {f}: I. Demotivation {f} / Begründungslosigkeit {f}; II. Demotivation {f} / das Demotivieren, fehlende Motivation {f}; Veranlassungslosigkeit {f} (etwas zu tun) III. Demotivation {f} / Lustlosigkeit (etwas zu tun), Antriebslosigkeit {f}; IV. Demotivation {f} / (durch gezielte Manipulation) Interessensschwächung {f}, jmds. Interesse an etwas schwächen; bei jmdn. bewirken, dass die Motivation etwas zu tun, nachlässt bzw. vergeht;
démotivation fSubstantiv
Abbringen etwas zu tun -- n
démotivation {f}: I. Demotivation {f} / Begründungslosigkeit {f}; II. Demotivation {f} / das Demotivieren, fehlende Motivation {f}; Veranlassungslosigkeit {f} (etwas zu tun) III. Demotivation {f} / Lustlosigkeit (etwas zu tun), Antriebslosigkeit {f}; IV. Demotivation {f} / (durch gezielte Manipulation) Interessensschwächung {f}, jmds. Interesse an etwas schwächen; bei jmdn. bewirken, dass die Motivation etwas zu tun, nachlässt bzw. vergeht;
démotivation fSubstantiv
Interessensschwächung -en f
démotivation {f}: I. Demotivation {f} / Begründungslosigkeit {f}; II. Demotivation {f} / das Demotivieren, fehlende Motivation {f}; Veranlassungslosigkeit {f} (etwas zu tun) III. Demotivation {f} / Lustlosigkeit (etwas zu tun), Antriebslosigkeit {f}; IV. Demotivation {f} / (durch gezielte Manipulation) Interessensschwächung {f}, jmds. Interesse an etwas schwächen; bei jmdn. bewirken, dass die Motivation etwas zu tun, nachlässt bzw. vergeht;
démotivation fSubstantiv
sich gleichsetzen
setzte sich gleich(hat) sich gleichgesetzt

identifier {Verb}: I. identifizieren / genau wiedererkennen; die Identität, Echtheit einer Person oder Sache feststellen; II. identifizieren / mit einem anderen als dasselbe betrachten; gleichsetzten; III. sich identifizieren / jmds. Anliegen oder Ähnliches zu seiner eigenen Sache machen; aus innerer Überzeugung ganz mit jmdn., etwas übereinstimmen; IV. {JUR} sich identifizieren / sich mit der juristischen Person mit dem Selbst, dem eigen ich gleichsetzen gegenüber anderen (Bediensteten, Verwaltungsangestellten, etc.); V. {Psychologie} sich identifizieren / sich mit einer anderen Person oder Gruppe emotional gleich setzen und ihre Motive und Ideale in das eigene Ich übernehmen
se identifier
se identifiaitse identifié(e)
Verb
gleichsetzen
setzte gleich(hat) gleichgesetzt

identifier {Verb}: I. identifizieren / genau wiedererkennen; die Identität, Echtheit einer Person oder Sache feststellen; II. identifizieren / mit einem anderen als dasselbe betrachten; gleichsetzten; III. sich identifizieren / jmds. Anliegen oder Ähnliches zu seiner eigenen Sache machen; aus innerer Überzeugung ganz mit jmdn., etwas übereinstimmen; IV. {JUR} sich identifizieren / sich mit der juristischen Person mit dem Selbst, dem eigen ich gleichsetzen gegenüber anderen (Bediensteten, Verwaltungsangestellten, etc.); V. {Psychologie} sich identifizieren / sich mit einer anderen Person oder Gruppe emotional gleich setzen und ihre Motive und Ideale in das eigene Ich übernehmen
Konjugieren identifier
identifiaitidentifié(e)
Verb
sich identifizieren reflexiv
identifizierte sich(hat) sich identifiziert

identifier {Verb}: I. identifizieren / genau wiedererkennen; die Identität, Echtheit einer Person oder Sache feststellen; II. identifizieren / mit einem anderen als dasselbe betrachten; gleichsetzten; III. sich identifizieren / jmds. Anliegen oder Ähnliches zu seiner eigenen Sache machen; aus innerer Überzeugung ganz mit jmdn., etwas übereinstimmen; IV. {JUR} sich identifizieren / sich mit der juristischen Person mit dem Selbst, dem eigen ich gleichsetzen gegenüber anderen (Bediensteten, Verwaltungsangestellten, etc.); V. {Psychologie} sich identifizieren / sich mit einer anderen Person oder Gruppe emotional gleich setzen und ihre Motive und Ideale in das eigene Ich übernehmen
se identifier
se identifiaitse identifiè(e)
Verb
die Identität feststellen
die Identität festellenstellte die Identität fest(hat) die Identität festgestellt

identifier {Verb}: I. identifizieren / genau wiedererkennen; die Identität, Echtheit einer Person oder Sache feststellen; II. identifizieren / mit einem anderen als dasselbe betrachten; gleichsetzten; III. sich identifizieren / jmds. Anliegen oder Ähnliches zu seiner eigenen Sache machen; aus innerer Überzeugung ganz mit jmdn., etwas übereinstimmen; IV. {JUR} sich identifizieren / sich mit der juristischen Person mit dem Selbst, dem eigen ich gleichsetzen gegenüber anderen (Bediensteten, Verwaltungsangestellten, etc.); V. {Psychologie} sich identifizieren / sich mit einer anderen Person oder Gruppe emotional gleich setzen und ihre Motive und Ideale in das eigene Ich übernehmen
Konjugieren identifier
identifiaitidentifié(e)
Verb
diskriminieren
diskriminierte(hat) diskriminiert

discriminer {Verb}: I. diskriminieren / trennen, absondern; II. diskriminieren / unterscheiden; III. {neuzeitlich} {abwertend} und {übertragen} diskriminieren / durch Äußerungen, Behauptungen in der Öffentlichkeit jmds. Ansehen, Ruf schaden, ihn herabsetzen; IV. {neuzeitlich} {entstellt und abwertend} diskriminieren / durch unterschiedliche Behandlung benachteiligen, zurücksetzen; V. {Fachsprache} diskriminieren / unterscheiden;
Konjugieren discriminer
discriminaitdiscriminé(e)
allg, Fachspr., übertr., neuzeitl., abw.Verb
absondern
sonderte ab(hat) abgesondert

discriminer {Verb}: I. diskriminieren / trennen, absondern; II. diskriminieren / unterscheiden; III. {neuzeitlich} {abwertend} und {übertragen} diskriminieren / durch Äußerungen, Behauptungen in der Öffentlichkeit jmds. Ansehen, Ruf schaden, ihn herabsetzen; IV. {neuzeitlich} {entstellt und abwertend} diskriminieren / durch unterschiedliche Behandlung benachteiligen, zurücksetzen; V. {Fachsprache} diskriminieren / unterscheiden;
Konjugieren discriminer
discriminaitdiscriminé(e)
allg, urspr.Verb
trennen
trennte(hat) getrennt

discriminer {Verb}: I. diskriminieren / trennen, absondern; II. diskriminieren / unterscheiden; III. {neuzeitlich} {abwertend} und {übertragen} diskriminieren / durch Äußerungen, Behauptungen in der Öffentlichkeit jmds. Ansehen, Ruf schaden, ihn herabsetzen; IV. {neuzeitlich} {entstellt und abwertend} diskriminieren / durch unterschiedliche Behandlung benachteiligen, zurücksetzen; V. {Fachsprache} diskriminieren / unterscheiden;
Konjugieren discriminer
discriminaitdiscriminé(e)
Verb
den Ruf schaden, schädigen
Ruf schaden, schädigenschadete, schädigte(hat) geschadet, geschädigt

discriminer {Verb}: I. diskriminieren / trennen, absondern; II. diskriminieren / unterscheiden; III. {neuzeitlich} {abwertend} und {übertragen} diskriminieren / durch Äußerungen, Behauptungen in der Öffentlichkeit jmds. Ansehen, Ruf schaden, ihn herabsetzen; IV. {neuzeitlich} {entstellt und abwertend} diskriminieren / durch unterschiedliche Behandlung benachteiligen, zurücksetzen; V. {Fachsprache} diskriminieren / unterscheiden;
Konjugieren discriminer
discriminaitdiscriminé(e)
übertr., neuzeitl., abw.Verb
zurücksetzen
setzte zurück(hat) zurückgesetzt

discriminer {Verb}: I. diskriminieren / trennen, absondern; II. diskriminieren / unterscheiden; III. {neuzeitlich} {abwertend} und {übertragen} diskriminieren / durch Äußerungen, Behauptungen in der Öffentlichkeit jmds. Ansehen, Ruf schaden, ihn herabsetzen; IV. {neuzeitlich} {entstellt und abwertend} diskriminieren / durch unterschiedliche Behandlung benachteiligen, zurücksetzen; V. {Fachsprache} diskriminieren / unterscheiden;
Konjugieren discriminer
discriminaitdiscriminé(e)
Verb
benachteiligen
benachteiligte(hat) benachteiligt

discriminer {Verb}: I. diskriminieren / trennen, absondern; II. diskriminieren / unterscheiden; III. {neuzeitlich} {abwertend} und {übertragen} diskriminieren / durch Äußerungen, Behauptungen in der Öffentlichkeit jmds. Ansehen, Ruf schaden, ihn herabsetzen; IV. {neuzeitlich} {entstellt und abwertend} diskriminieren / durch unterschiedliche Behandlung benachteiligen, zurücksetzen; V. {Fachsprache} diskriminieren / unterscheiden;
Konjugieren discriminer
discriminaitdiscriminé(e)
Verb
unterscheiden irreg.
unterscheidenunterschied(hat) unterschieden

discriminer {Verb}: I. diskriminieren / trennen, absondern; II. diskriminieren / unterscheiden; III. {neuzeitlich} {abwertend} und {übertragen} diskriminieren / durch Äußerungen, Behauptungen in der Öffentlichkeit jmds. Ansehen, Ruf schaden, ihn herabsetzen; IV. {neuzeitlich} {entstellt und abwertend} diskriminieren / durch unterschiedliche Behandlung benachteiligen, zurücksetzen; V. {Fachsprache} diskriminieren / unterscheiden;
Konjugieren discriminer
discriminaitdiscriminé(e)
allgVerb
identifizieren
identifizierte(hat) identifiziert

identifier {Verb}: I. identifizieren / genau wiedererkennen; die Identität, Echtheit einer Person oder Sache feststellen; II. identifizieren / mit einem anderen als dasselbe betrachten; gleichsetzten; III. sich identifizieren / jmds. Anliegen oder Ähnliches zu seiner eigenen Sache machen; aus innerer Überzeugung ganz mit jmdn., etwas übereinstimmen; IV. {JUR} sich identifizieren / sich mit der juristischen Person mit dem Selbst, dem eigen ich gleichsetzen gegenüber anderen (Bediensteten, Verwaltungsangestellten, etc.); V. {Psychologie} sich identifizieren / sich mit einer anderen Person oder Gruppe emotional gleich setzen und ihre Motive und Ideale in das eigene Ich übernehmen
Konjugieren identifier
identifiaitidentifié(e)
psych, allg, jur, Verwaltungspr, Rechtsw.Verb
Ergebnis ohne Gewähr Generiert am 23.10.2019 22:54:46
neuer EintragEinträge prüfenIm Forum nachfragenandere Quellen Häufigkeit





Ä   <-- Eingabehilfe einblenden - klicken

Amazon